Leistungen der ÖWA

Die ÖWA erhebt die Nutzung von Websites, mobil optimierten Websites und Apps. Die Nutzung wird live und permanent erhoben (Vollmessung), die monatlichen Schnittwerte werden auf der ÖWA Website jeweils zu Beginn des Folgemonats veröffentlicht.

Standardisiertes Messverfahren

Mit dem INFOnline Measurement pseudonymus (IOMp) bietet die ÖWA ein Instrument zur Messung standardisierter serverseitiger Kennzahlen der Nutzung von Online-Angeboten. Plattformunabhängigkeit, eine einfache Implementierung des Verfahrens, Entwicklungsfähigkeit und die Robustheit des Verfahrens sind wesentliche Kriterien, die das ÖWA-Verfahren erfüllt.

Die technische Messung umfasst die Erhebung der Bewegungsdaten (in unterschiedlichen Aggregationsstufen) über Messserver. Die auf dem Messserver erhobenen Daten werden sortiert und partitioniert über das Verarbeitungssystem in ein DWH gestreamt. Als Kennzahlen werden Page Impressions (PI), % Anteil der PI in Österreich (PI AT), Visits (VI) , Usetime (UT) und Unique Clients (UC) ausgewiesen.

Die Vorteile des IOMp-Verfahrens auf einen Blick:

  • zentrale und plattformunabhängige Messung
  • Auswertungen der Daten nahezu in Echtzeit
  • klare Definition der ausgewiesenen Kenngrößen und vergleichbare Aussagen über alle Angebote
  • weitere differenzierte Auswertungsmöglichkeiten
  • Entlastung der Anbieter im eigenen Rechenzentrum durch zentrale Messung
  • ständige Weiterentwicklung des Verfahrens in Hinblick auf marktrelevante Messgrößen

Ermittlung von Reichweiten seit Dezember 2021

Mit der neuen ÖWA seit Dezember 2021 wird die Basis des IOMp durch weitere Verfahren zur Ermittlung von monatlichen Unique User erweitert: Die Unique User (UU) geben Aufschluss darüber, welche Reichweiten die Online-Angebote (Websites, Apps) am österreichischen Markt haben und wie viele und welche Zielgruppen die Websiten und Apps in Österreich nutzen.

ÖWA Reichweitenstudie

Die Studie misst Leistungswerte von Panelisten aus einem online Access-Panel. Diese haben zugestimmt, ihre Internet Nutzung tracken zu lassen. Ihnen wird permanent mithilfe vertaggter Befragungen ein Messcookie gesetzt.

Auftretenden Abweichungen des Panels zur Grundgesamtheit wird hinsichtlich Soziodemografie und Geografie durch Gewichtung korrigiert. Gewichtungsgrundlage ist der Austrian Internet Monitor (AIM).

Die Vorgaben hinsichtlich der Nutzungsdaten werden aus dem Zensus entnommen, der Page Impressions und Unique Clients liefert. Im Vergleich zwischen Panelmessung und Zensus auftretende Messlücken werden durch Imputation und Kalibrierung so gefüllt, dass die Paneldaten in der Publikation auch die Nutzung durch MultiClients sowie die @work-Nutzung, repräsentieren.